Aktuelles

Der Kirchenkreis Aachen trauert um Pfarrer i.R. Dietrich Tappenbeck

Der langjährige Alsdorfer Gemeindepfarrer und Nestor der Kirchenkreis-Partnerschaft mit Indonesien verstarb am 12.1.2015 - Gedenkgottesdienst am 27.1.2015 in der Markuskirche, Herzogenrath

Der Evangelische Kirchenkreis Aachen nimmt in Dankbarkeit Abschied von Pfarrer i.R. Dietrich Tappenbeck.

Dietrich Tappenbeck wurde geboren am 28.4.1937 in Bethel. Von 1956 bis 1961 studierte er in Bethel, Heidelberg, Bonn, Basel und Münster und absolvierte seine Vikariats- und Hilfspredigerzeit in Hamm und Dortmund. Von 1966 bis 1975 war er Pfarrer der Protestantisch-Christlichen Kirche Simalungun (GKPS) bzw. der VEM in Indonesien. Indonesien gehörte sein Herz. Dorthin kehrte er, nachdem er von 1975 bis 1981 Pfarrer in Mühlheim-Speldorf war, von 1981 bis 1985 zurück. 1985 kam er in unseren Kirchenkreis und übernahm die 1. Pfarrstelle der Kirchengemeinde Alsdorf, die er bis zum Eintritt in den Ruhestand am 1.5.2002 inne hatte.

Seiner Alsdorfer Gemeinde war Dietrich Tappenbeck ein treuer und engagierter Seelsorger und treuer Zeuge der Liebe Christi. Er predigte gerne und engagiert und befruchtete die Gemeindearbeit mit seiner Liebe zur Musik und seinem Erfahrungsschatz im Missionsdienst.

In unserem Kirchenkreis war er auch über seinen Ruhestand hinaus unermüdlich darin, unsere Augen für die weltweite Ökumene zu öffnen und zu schärfen. Er engagierte sich als Synodalbeauftragter für die VEM, als Delegierter und langjähriger Vorsitzender des Kuratoriums des Gemeindedienstes für Weltmission und Ökumene sowie als Mitglied und Vorsitzender des Ausschusses für Ökumene, Mission und kirchlichen Entwicklungsdienst.

Er war der Nestor unserer Partnerschaft mit dem indonesischen Kirchenkreis Humbang-Habinsaran. Er initiierte die Partnerschaft und den 1998 abgeschlossenen Partnerschaftsvertrag und trieb mit dem Partnerschaftsausschuss diese Verbindung liebevoll und hartnäckig voran. Die Gewissheit der weltweiten Verbundenheit der Ökumene in der Gegenwart Christi hat ihn getragen.

Wir werden ihn in ehrendem Gedenken halten und denken an ihn und seine Angehörigen in der christlichen Hoffnung, die dem Verstorbenen und uns Lebenden gilt: "In Christus Jesus seid ihr, die ihr einst Ferne wart, Nahe geworden durch das Blut Christi. Denn er ist unser Friede." (Epheser 2,13-14).

Zu einer Gedenkfeier am Dienstag, den 27.01.2015 um 19:00 Uhr in der Markuskirche Herzogenrath, Geilenkirchener Straße 41, laden wir herzlich ein.

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90