Aktuelles

Die globalen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine

16.03.2022, 18 Uhr, Diskussion zu Fragen der atomaren Sicherheit und der allgemeinen Versorgungslage. Was kommt da auf uns zu?

Die völkerrechtswidrige Invasion von Präsident Putin und der russischen Armee in der Ukraine hat zunächst einmal unmittelbare Auswirkungen auf die beiden Konfliktparteien selbst. Vor allem für die Ukraine geht es um das eigene Überleben und die eigene Existenz. Doch damit nicht genug. Der Konflikt hat weitreichende Folgen in alle möglichen Bereiche unseres Lebens. Mit dem Krieg geht auch die Ära einer zuletzt immer weiter erodierenden europäischen Sicherheitsarchitektur zu Ende, wie sie nach dem Ende des Kalten Krieges bestand mit weitreichenden Folgen auf die politischen und geostrategischen Strukturen.

Doch die Auswirkungen haben auch globale Dimensionen, betreffen sie doch gleichermaßen das Ost-West-Verhältnis und transatlantischen Beziehungen sowie die Nachkriegsordnung. Hinzu kommen aber auch weitere Effekte, die angesichts der sehr rasch zustande gekommenen westlichen Wirtschaftssanktionen gegen Russland auch das weltweite Wirtschaftssystem mit seinen Waren- und Finanzströmen betreffen. So kann z.B. russischer Weizen nur noch mit erheblichen Schwierigkeiten nach Afrika geliefert werden. Gold und Diamanten, die zu einem großen Teil aus Russland kommen, werden nun wahrscheinlich nach China verkauft werden, statt in den Westen - Gas und Öl, die den größten Teil der russischen Exporteinnahmen ausmachen, werden in Zukunft wohl eher nach Asien geliefert, statt nach Europa. Autoteile, die bisher in der Ukraine gefertigt wurden, lassen die Produktion von Autos hierzulande stagnieren. Hinzu kommen die Sanktionen im kulturellen und sportlichen Bereich, die Russland auch im gesellschaftlichen Raum isolieren.

Fragen der atomaren Sicherheit stehen ebenso auf der Tagesordnung wie die Versorgungslage insgesamt. Was kommt da auf uns zu?

Gemeinsam wollen die beiden Referenten in kurzen Impulsen einen Eindruck der möglichen weiteren Entwicklung skizzieren und sich Ihren Fragen stellen.

Mit Dr. Roger Mielke, Militärdekan am Zentrum für Innere Führung der Bundeswehr in Koblenz und Jörgen Erik Klußmann, Studienleiter für Internationale Politik an der Evangelischen Akademie im Rheinland.

Ein gemeinsames Angebot des Evang. Erwachsenenbildungswerkes im Kirchenkreis Aachen mit der Evangelischen Akademie im Rheinland.

Anmeldung bei der Geschäftsstelle Erwachsenenbildung und ESA, Aachen bis 16.3., 12 Uhr:
E-Mail: simone.glup@ekir.de

https://termine.ekir.de/rueckmeldeformular959-592665

Wir nutzen die Zoom-Software, die Übertragung findet über ein deutsches Data-Center statt.

Sie erhalten den Teilnahmelink am Veranstaltungstag auch nach Anmeldeschluß via E-Mail, da das Büro der Erwachsenbildung bis 12 Uhr besetzt ist.

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90