Aktuelles

Die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Aachen hat begonnen

Delegierte aus Kirchengemeinden und Einrichtungen tagen am Freitag und Samstag im Ökumenischen Gemeindezentrum in Stolberg

Zum Nachdenken ohne Tabus über die Vision einer "Friedenssicherung ohne Militär“ ruft die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Aachen in diesem Jahr alle Teilnehmenden auf. Nach dem Kirchenkreis-Jahresthema 2018 „Frieden geht anders“ setzt die Kreissynode damit ihren Weg zu einer „Kirche des gerechten Friedens“ fort.

Inhaltlicher Schwerpunkt ist auch 2019 die Friedensarbeit

Die mehr als 100 Delegierten aus den neun Gemeinden des Kirchenkreises kommen also in diesem Jahr in Stolberg zusammen, nicht nur um wichtige Beschlüsse für den Kirchenkreis zu fassen und über aktuelle Themen der evangelischen Kirche in der Region Aachen zu beraten. Inhaltlicher Schwerpunkt ist am Samstagmorgen die Kampagne „Sicherheit neu denken – Von der militärischen zur zivilen Sicherheitspolitik“. Diese wurde von der Badischen Landeskirche ins Leben gerufen und soll nun auch Impulse in den Kirchenkreis Aachen geben. Das Szenario beschreibt, wie Deutschland analog zum Ausstieg aus der Atomenergie bis zum Jahr 2040 aus der militärischen Friedenssicherung aussteigen könnte.

    Superintendent Bruckhoff zitiert Greta Thunberg und spricht sich gegen AfD aus

    Der Jahresbericht des Superintendenten ist außerdem ein wichtiger Tagesordnungspunkt am Synoden-Freitag, ebenso wie der Beschluss des Haushalts des kommenden Jahres.

    Ansprechpartner:innen

    Heike Keßler-Wiertz

    Vorständin

    Geschäftsstelle
    Reichsweg 30
    52068 Aachen

    0241 / 56 52 82 91

    Pfarrer Erik Schumacher

    Sprecher des Vorstandes

    0241 / 56 52 82 90