Aktuelles

Filmreihe Global hingeschaut zeigt "Made in Bangladesh"

Mittwoch 02. November 18 Uhr Cineplex

Film über Ausbeutung in einer Nähfabrik - anschließend Gespräch mit Referentin von Greenpeace

Filmreihe „GLOBAL HINGESCHAUT“
"Made in Bangladesh"
Spielfilm, Drama, OmU/ Regie: Rubaiyat Hossain
Frankreich, Bangladesch, Dänemark, Portugal 2019
95 Min. / FSK 16


Made in Bangladesh erzählt die Geschichte der jungen
Bengalin Shimu, die in einer Nähfabrik in Dhaka, der
Hauptstadt von Bangladesh arbeitet. Ausbeuterische
Bedingungen prägen ihren Alltag. Als eine Kollegin bei
einem Brand in der Nähfabrik zu Tode kommt, lehnt
sich Shimu auf. Mit Unterstützung ihrer Kolleg*innen
und einer NGO-Mitarbeiterin gründet sie eine Gewerk-
schaft. Selbst als ihr Ehemann Druck auf sie ausübt und
die Fabrikleitung ihr zu drohen beginnt, lässt sich Shimu
nicht entmutigen. Die bengalische Regisseurin Rubaiyat
Hossain hat sich früher selbst in einer NGO in Bangla-
desch für Frauenrechte eingesetzt. Sehr authentisch
entwirft sie die Emanzipationsgeschichte einer jungen
Textilarbeiterin, der es gelingt sich gegen Diskriminierung
und Widerstände zu Wehr zu setzen.

Mit Bezug zu SDG 8: Menschenwürdige Arbeit
und Wirtschaftswachstum, SDG 5: Geschlechter-
gleichheit, SDG 12: Nachhaltige/r Konsum und
Produktion

Referentin : Ingrid Krümmel-Seltier
Greenpeace Aachen

Veranstalter der Filmreihe:
NeNa - NETZWERK NACHHALTIGES AACHEN
in Kooperation mit dem

Cineplex Aachen
Cinekarree-KinoPark Aachen | Borngasse 30

Moderation: Birgit Esser
Film- und Kulturwissenschaftlerin M.A.

Eintritt: 6,90 Euro
(Karten an der Kinokasse, auch im Vorverkauf)

Anmeldung

Kontakt

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

Andreas Schäffer

Ehrenamtlicher Vorstand

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90