Aktuelles

Forster Seniorenberatung feiert 25-jähriges Jubiläum

Dezentrale und niedrigschwellige Beratungsstelle für alle Fragen rund ums Alter - Neue Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz ab Juli - Nachbarschaftstelefon für Hilfen und Begleitdienste

Beratung, Begegnung, Bildung und Hilfsangebote im Alltag – das sind die Angebote der Forster Seniorenberatung, die seit nunmehr 25 Jahren in den Räumlichkeiten des Gemeindehauses der Auferstehungskirche, Am Kupferofen 19, arbeitet. Hier gibt Gruppen- und Begegnungsangebote, Kurse, Feste und Vorträge.  Daneben steht ein kompetentes Beratungsangebot zu Fragen rund ums Alter, etwa zu Wohnen, Pflege, Alltagshilfen oder Leistungsansprüchen. Oft geht es darum, Unterstützung für ein möglichst selbstbestimmtes Leben im Alter zu organisieren.

Die Forster Seniorenberatung ist im Stadtteil fest etabliert

Alles begann mit der Initiative der Stadt Aachen Anfang der 1990er Jahre, in den Stadtteilen Örtliche Arbeitsgemeinschaften für Altenarbeit zu gründen mit dem Ziel, dezentrale und niedrigschwellige Beratungsstellen für alle Fragen rund ums Alter in den Stadtteilen zu errichten. Während sich die Pläne stadtweit damals nicht verwirklichen ließen, fiel die Initiative in Aachen-Forst auf fruchtbaren Boden: 1992 gründete sich hier die “Örtliche Arbeitsgemeinschaft Altenarbeit in Forst” aus allen Akteuren der Altenarbeit im Stadtteil. In gemeinsamer Initiative riefen sie die „Forster Seniorenberatung“ ins Leben. Ein großes Glück lag darin, dass die Beratungsstelle als Modellprojekt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW gefördert wurde. So war es möglich, Maria Mallmann als Leiterin der Beratungsstelle einzustellen, zunächst in Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde und dann sein 1995 in der Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins <link https: www.seniorenberatung-forst.de traegerverein internal link in current>“Altenarbeit in Forst e.V.”, in dem u.a. die evangelische und katholische Kirchengemeinde und Wohlfahrtsverbände Mitglied sind. Seit 2009 ist die Forster Seniorenberatung eines von acht pluspunkt Begegnungszentren in Aachen, die von der Stadt Aachen gefördert werden. Neue Begegnungs- und Hilfsangebote wurden gegründet, etwa das Nachbarschaftstelefon für Senioren in Forst / Driescher Hof, das kleine Nachbarschaftshilfen und Begleitdienste für Senioren im Stadtteil koordiniert und vermittelt oder ab Juli 2018 eine neue Betreuungsgruppe für Menschen mit (beginnender) Demenz.

Die Forster Seniorenberatung wird seit 2017 von Helma Bitter geleitet, Maria Mallmann, mit deren Namen die Forster Seniorenberatung von Anfang an verbunden ist, ging Ende 2017 in den Ruhestand, ist aber weiterhin ehrenamtlich sowie im Vorstand des Trägervereins Altenarbeit in Forst e.V. aktiv.

Weitere Infos: www.forster-seniorenberatung.de, <link>info@forster-seniorenberatung.de, Tel.: 0241-575972. Das Nachbarschaftstelefon ist erreichbar unter 0241-95200206.

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90