Aktuelles

Glücklich will ich sein oder Die Kunst zu leben - Caroline Schlegel-Schelling

Freitag 30. September 18.30 Uhr

Film über das unangepasste und "unmögliche" Leben der Caroline Schlegel-Schelling - Regisseurin Vera Botterbusch ist Referentin des Abends

In Kooperation mit der Goethe-Gesellschaft Aachen e. V.

Caroline Schlegel-Schelling (1763 - 1809) führte in ihrer Zeit ein unangepasstes,
aufgeklärtes, ja »unmögliches« Leben,
das auch heute noch von außerordentlicher Courage
zeugt. Sie begeisterte sich für die Mainzer Republik und
die Französische Revolution, kam dafür auf die Festung
Königstein in Haft, verband sich mit dem ShakespeareÜbersetzer
August Wilhelm Schlegel und verließ diesen,
um den zwölf Jahre jüngeren Philosophen Friedrich
Wilhelm Schelling zu heiraten. Ihre Briefe gehören zu
den Schätzen der deutschen Romantik.

Der 45-minütige Film »Wer war Caroline Schlegel-Schelling
oder die Kunst zu leben«
der Münchner Autorin
und Regisseurin Vera Botterbusch, der 1998 für das
Bayerische Fernsehen in München, Jena und Weimar gedreht
wurde, ist Spurensuche und Vergegenwärtigung
in einem. Er folgt den Lebensorten von Caroline Schlegel-
Schelling, deren letzte Lebensstation München war,
und erkundet dabei das literarische Leben dieser Zeit.

Freitag, 30.9.2022 | 18.30 Uhr
Haus der Evangelischen Kirche, Frère-Roger-Straße 8-10, 52062 Aachen

Referentin: Vera Botterbusch (München)
Eintritt frei

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90