Aktuelles

Gottesdienste an den Weihnachtsfeiertagen trotz der aktuellen pandemischen Situation feiern

Unter strikter Einhaltung der 3G-Regeln und mit medizinischer Maske - Presbyterium appeliert an die Verantwortung jedes Einzelnen

Das Presbyterium hört, wie Jesus in der Bergpredigt spricht: „Alles, was ihr wollt, dass es euch die Leute tun, das tut auch ihr ihnen. Das sagen die Tora und die prophetischen Schriften.“ (Mt. 7, 12)
Das Presbyterium ist sich von Beginn der Pandemie an seiner besonderen Verantwortung für den Schutz des Lebens und der Nächsten bewusst gewesen.
Die sich in diesen Tagen abzeichnende „Omikron-Welle“ wird nach Auskunft des Corona-Expertenrats der Bundesregierung vom 19.12.2021 eine „neue Dimension in das Pandemiegeschehen“ bringen.
Das Presbyterium hält dennoch daran fest, an den Weihnachtsfeiertagen Gottesdienste in unseren Kirchen und Gemeindehäusern zu feiern. Dies geschieht unter strikter Einhaltung der 3G-Regeln und mit der Empfehlung, durchgängig eine medizinischer Maske zu tragen, wobei nur immunisierte Vortragende und immunisierte Mitglieder von Chören sowie immunisierte Solosängerinnen und -sänger bei ihren Auftritten die Maske abnehmen dürfen.

Check-in mit Corona-Warn-App

Das Presbyterium appelliert zugleich sehr eindringlich an die Verantwortung, die wir alle füreinander tragen.
Es empfiehlt allen Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern dringend, sich vor Beginn der Gottesdienste – insbesondere an Heiligabend – mit der „Corona-Warn-App“ des RKI einzuchecken. Entsprechende Check-Ins (QR-Codes) werden durch die Kirchengemeinde in den Kirchen bzw. im Gemeindehaus Lammersdorf bereitgestellt.
Das Presbyterium unterstützt zugleich ausdrücklich die Empfehlungen etwa der WHO oder auch des RKI, besonders an den Weihnachtsfeiertagen die Gruppen, die man trifft, klein zu halten und insbesondere vor den Treffen mit Personen aus Risikogruppen einen Test zu machen.
Auch wer vollständig geimpft ist sollte dabei überfüllte und beengte Orte meiden und stets eine Maske tragen.
Wer also z.B. wahrnimmt, dass an Heiligabend ein Kirchraum zu voll werden wird oder schon geworden ist, sollte nicht auf die Teilnahme am Gottesdienst bestehen, sondern sich die Freiheit nehmen, im Sinne der Rücksichtnahme auf die Teilnahme zu verzichten.
Das Presbyterium ist sich der Ungewöhnlichkeit dieses Rates bewusst und bedankt sich für das Verständnis.

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90