Aktuelles

Horas und Karibuni zum Trinational Youth Service!

Trinationale Jugend-Begegnung feiert Gottesdienst auf dem Kirchentag in Nürnberg - Gäste aus Indonesien und Tansania entdecken den Kirchenkreis Aachen

Zum Abschluss des 38. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Nürnberg hatte dessen aktueller Präsident, Thomas de Maizière, die Frage in den Raum gestellt, ob die 2.000 Veranstaltungen, die das Programm in diesem Jahr umfasste, nicht "ein bisschen viel" seien. Nicht fraglich ist allerdings: Die Veranstaltung, mit denen der Evangelische Kirchenkreis Aachen und seine Partner auf dem Kirchentag unter den 2.000 im offiziellen Programm vertreten war, war sicher eine der internationalsten - und der verregnetsten. Unter dem Titel "What's the Time?" feierten junge Menschen aus Deutschland, Indonesien und Tansania am Kirchentags-Donnerstag gemeinsam auf der Bühne im Zentrum Jugend einen Gottesdienst und nahmen damit Bezug auf die Kirchentaglosung 2023 "Jetzt ist die Zeit" (Mk, 1,15).

Erste große Jugendbegegnung der drei Partner-Kirchenkreise

Die Partnerschaft zwischen den drei Kirchenkreisen Aachen, Humbang Habinsaran (auf der Insel Sumatra in Indonesien) und Kaskazini A (im Norden Tansanias, am Viktoriasee) besteht seit 2015. Während es schon gegenseitige und auch Dreier-Besuche mit erwachsenen Teilnehmenden gab, findet derzeit die erste große trinationale Jugendbegegnung der Partner statt. In der zweiten Woche des dreiwöchigen Besuchs verbrachten Gäste und Gastgebende fünf Tage gemeinsam auf dem Kirchentag und hatten dafür zuvor den Gottesdienst vorbereitet. "Die jungen Menschen haben sich selbst überlegt, was die Botschaft sein soll, die bei diesem Gottesdienst rüberkommt, und haben Gebete und Lieder selbst ausgewählt", berichtet Jugendreferent Axel Büker, der die Begegnung leitet. "Dabei ist die Gruppe gut zusammengewachsen und es gab auch viele spaßige Situationen."

"Wir haben alle denselben Glauben"

Wenn man Dedy, 22, aus Indonesien, Stanley, 24, aus Tansania, und Konrad, 19, aus Deutschland, unabhängig von einander nach ihren Gemeinsamkeiten fragt, erhält man die gleiche Antwort: "Wir haben alle denselben Glauben, wir glauben an Jesus und sind vereint in Gott", sagen sie als Erstes. Und dann, nach einigem Überlegen, gibt es noch andere Gemeinsamkeiten: alle singen gerne, mögen Reis, und Fußball. Alle kommen gut miteinander aus und genießen die zusammen verbrachte Zeit, sagen sie. Nur, so schmunzelt Axel Büker, eines sei doch unterschiedlich innerhalb der Gruppe: das sehr verschieden lange Schlafbedürfnis. 

Gelungene und stimmungsvolle Liturgie

Doch dies spielte natürlich bei der Gottesdienstplanung keine Rolle, so dass schließlich eine sehr gelungene und stimmungsvolle Liturgie entstand, die nur das leider sehr heftig hereinbrechende Gewitter nach etwa 40 Minuten zu einem vorzeitigen Ende zwingen konnte. Begrüßt wurden alle Anwesenden in vier Sprachen: auf Deutsch, Swahili ("Karibuni!"), Batak ("Horas!") und Englisch. Und auch die Lieder und Gebete wurden in diesen Sprachen vorgetragen. "God is good - all the time!" war dabei eines der Leitmotive, zu dem auch die Menschen auf der Wiese aufgefordert wurden, einer die Hände zu geben und es einander zuzusprechen.

Traditionelle Tänze zeigen unterschiedliche Kulturen

Im Laufe des Gottesdienstes führten die Gruppen aus Indonesien und Tansania auch jeweils einen traditionellen Tanz mit Gesang auf, mit dem sie zeigten, wie in ihren Ländern Gott gefeiert wird. "Ich bin sehr aufgeregt, weil ich hier mein Land und meine Kultur präsentieren darf", sagte Christy, 21, aus Indonesien. Bei dem Gottesdienst sprach sie für ihre Gruppe und warf beim Tanz Reis aus einer kleinen Schale. Sie genieße die neue Erfahrung, zum ersten Mal in Europa zu sein, sagte sie. Aus Indonesien bringe sie auch eine Botschaft mit in den Kirchenkreis Aachen: "In meiner Heimat sind viel mehr junge Leute in der Kirche aktiv. Wenn wir uns treffen und austauschen, können wir einander vielleicht inspirieren!"

Trinationale Gruppe noch bei Gottesdiensten im Kirchenkreis anzutreffen

Neue Impulse und Inspiration bringt die internationale Gruppe sicher auch in der letzten Woche des Aufenthalts in den Evangelischen Kirchenkreis Aachen, wenn sie noch weitere Orte entdeckt und an Veranstaltungen teilnimmt. So stehen zum Beispiel Besuche in der OT Kullen im Aachener Westen und der Grillgottesdienst in Hellenthal sowie der Nordkreis-Gottesdienst in Herzogenrath (beide Gottesdienste am 18. Juni) auf dem Programm, ebenso wie ein Rundgang durch Stolberg, die Besichtigung des IP Vogelsang und eine Fahrt zum Dreiländereck.

(Text: C. Braun / Kirchenkreis Aachen)

Jugendbegegnung rockt Heiligtumsfahrt

Auf dem Aachener Katschhof begeisterte die Sängerin und Komponistin Judy Bailey bei der Heiligtumsfahrt ihr Publikum. Am Mittwochabend besuchten auch die Teilnehmdenden der Jugendbegegnung das Konzert und ließen sich von der leidenschaftlichen Vertreterin christlich geprägter Popmusik mitreißen. Als Judy Bailey dann Menschen zu sich auf die Bühne ruft und alle Nationalitäten einlädt mitzufeiern, nehmen auch die jungen Menschen aus Indonesien und Tansania, die zurzeit im Kirchenkreis Aachen zu Gast sind, dies gerne an und tanzen mit.

Videos vom Trinationalen Jugend-Gottesdienst:

Kontakt

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

Andreas Schäffer

Ehrenamtlicher Vorstand

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90