Aktuelles

„Ich kann was!“: Neue kreative, digitale Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der OT Kullen

Expertenjury wählte Projekt „Make. IT. Social.“ für Förderung aus – Angebote bei Eröffnungsfeier direkt ausprobiert

Während sich der rote Laserstrahl durch das Holzbrett vorwärtsschneidet, brummt der Lasercutter, es riecht verbrannt, und zwischendurch lodert sogar eine kleine gelbe Flamme auf. Beeindruckend, wenn man zum ersten Mal sieht, wie so mit Leichtigkeit ein selbst designter und gravierter Schlüsselanhänger entsteht. Für Michael Sarasa und die Kinder der OT Kullen ist der Laserstrahl mit Grillgeruch schon vertraut: „Die Laser-Maschine ist unser einziges Technik-Gerät, das nach Feuer riechen darf“, sagt er lachend. „Falls es sonst irgendwo so riecht, sagen Sie bitte Bescheid, bei anderen Geräten macht uns Brandgeruch doch nervös!“

Besondere Technik steht allen frei zur Verfügung

Und besondere Geräte gibt es inzwischen eine ganze Menge in der Jugendeinrichtung „Offene Tür Gut Kullen“ im Aachener Westen. Das neuste davon: der „Multi-Material-Plotter“, mit dem zum Beispiel T-Shirts oder Stoffbeutel selbst gestaltet und bedruckt werden können. Außerdem: mehrere 3D-Drucker, Zubehör um kleine Roboter selbst zu bauen und zu programmieren, MINT-Spielzeug wie Gravitrax-Bahnen, Virtual-Reality-Equipment und vieles mehr. Eine Stickmaschine soll bald kommen. Denn das ist der Sinn des Projekts „Make. IT. Social.“ an der OT Kullen, das jetzt zum zweiten Mal eine Förderung der Deutsche Telekom Stiftung erhielt – besondere Technik für kreative Ideen, die nicht jeder zu Hause haben kann, und die analoge und digitale Welt verbindet, allen interessierten Kindern und Jugendlichen frei zur Verfügung zu stellen. Aus fast 300 Bewerbungen deutschlandweit wurde das Projekt neben anderen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit ausgewählt. Punkten konnte die OT Kullen der Evangelischen Kirchengemeinde Aachen dabei vor allem mit seinem handlungsorientierten Konzept. Es vermittelt digitale Kompetenzen im Bereich Do-it-yourself an Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 27 Jahren.

OT Kullen einzigartig mit dieser Ausstattung in der Region Aachen

„Die OT ist einzigartig mit dieser Bandbreite an digitaler Ausstattung und mit der herausragenden Kompetenz ihres Teams“, sagte dazu auch Christina Pütz vom Jugendreferat des Evangelischen Kirchenkreises Aachen, die bei der Eröffnung des neuen IT-Schwerpunkts an der OT zu Gast war. „Man denkt immer, die jungen Leute heute seien doch ‚Digital Natives‘ und könnten von sich auch mit den digitalen Techniken umgehen, aber im Alltag zeigt sich, dass auch sie zuerst lernen müssen wie es geht, und dass hier Förderung nötig ist“. Diese Förderung übernimmt an der OT Kullen ein Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden um Michael Sarasa, Annette Abt und Tara Fuhrmann. Aktuell wird noch eine weitere Person als „Tech-Pädagog*in“ gesucht. „Vieles von dem, was wir hier machen, wie die Programmierung des Lasercutters, den Textildruck oder den Umgang mit den 3D-Druckern haben wir uns selbst beigebracht“, erzählt Sozialpädagogin Tara Fuhrmann. „Wenn wir es den Kindern gezeigt haben, können sie es bald und vermitteln das Wissen dann untereinander weiter. Oft helfen dann die Älteren den Kleinen – oder manchmal auch umgekehrt“, sagt sie.

Auch Fahrradwerkstatt, Fitnessraum und Schlagzeug im Angebot

Auch bei der Eröffnungsfeier, bei der alles benutzt und ausprobiert werden darf, betreuen ehrenamtliche Jugendliche und junge Erwachsene alle Stationen. Wer möchte, darf die Virtual-Reality-Brille aufsetzen, die Controller in die Hand nehmen und in der „VR Arena“ bei einem Tanzspiel versuchen, im richtigen Takt auf sich zufliegende Würfel mit Laserschwertern zu treffen. Mehrere Mädchen sind begeistert vom neuen Plotter und bedrucken Stoffbeutel mit einem violetten Koalamotiv, einem Bär, einer Katze und ihren Namen. Manche chillen aber auch einfach auf der Terrasse auf den selbstgebauten Palettenmöbeln in der Sonne, spielen Basketball oder Billard. Es gibt auch eine Fahrradwerkstatt, einen Fitnessraum, einen Musikraum, unter anderem mit Schlagzeug, und eine Lese-Ecke. „Das ist das Schöne an der OT“, sagt Michael Sarasa. „Wir bieten ein offenes Willkommen an und alle können genau die Angebote wahrnehmen, auf die sie an diesem Tag Lust haben.“

Die OT ist auch in den Sommerferien durchgehend für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene geöffnet. Neben Sport, Handwerk & Kreativität kann auch mit den neuen digitalen Tools gearbeitet und gespielt werden.

Kontakt

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

Andreas Schäffer

Ehrenamtlicher Vorstand

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90