Aktuelles

Kino im Dialog - „Seht mich verschwinden“

Suchthilfe Aachen und Apollo-Kino zeigen am 6. Juli um 20.15 Uhr Film zum Thema Magersucht

 

Mit den steigenden Temperaturen mehren sich die Abnehmtipps für die ‚perfekte’ Bikini-Figur in den Magazinen. Für viele – gerade für Mädchen und junge Frauen - wächst damit der Druck, einem bestimmten Schönheitsideal entsprechen zu wollen. „Dies wird durch die bearbeiteten Hochglanzbilder der scheinbar makellosen Models in den Zeitschriften verstärkt“, erklärt Kristina Latz, Suchttherapeutin bei der Suchthilfe Aachen. Einer Studie zu Folge sehen wir pro Woche davon 2000 bis 5000 Bilder – und das macht etwas mit den Menschen. Diäten scheinen dabei ein gutes Mittel zu sein, um dem eigenen Ideal näher zu kommen. „Doch manchmal wird daraus ein extremer Körperfetischismus, gefolgt von einem Körper- und Selbsthass“, weiß die Therapeutin.

Kino im Dialog: Seht mich verschwinden
Das Thema „Magersucht“ greift der Film „Seht mich verschwinden“ auf, den die Suchthilfe Aachen gemeinsam mit dem Apollo-Kino in der Reihe „Kino im Dialog“ zeigt. Am Montag, 6. Juli um 20.15 Uhr wird darin das Leben der Isabelle Caro vorgestellt. Grundlage der filmischen Collage sind eigene Filmaufnahmen, Isabelles Videoaufzeichnungen, Fernsehsendungen, Tagebücher und private Fotografien, die verschiedene Facetten der jungen Frau zeigen. Im Anschluss an die Filmvorführung stehen Mitarbeiterinnen der Suchthilfe Aachen für Fragen zur Verfügung.


Das Leben der Isabelle Caro
Das Model sorgte im Jahr 2007 für Aufsehen: Nackt ließ sich die damals 20-Jährige mit nur 32 Kilo Körpergewicht bei einer Körpergröße von 1,64 Metern für die „No-Anorexia“-Kampagne des italienischen Modelabels „No-l-ita“ von Starfotograf Oliviero Toscani abbilden. Die Aufnahmen waren als Statement gegen Magersucht und den Schlankheitswahn gedacht. Durch die Bilder wurde Isabelle bekannt. In zahlreichen Interviews bekam sie die Möglichkeit, von sich und ihrer Krankheit zu berichten. Ihre Magersucht konnte sie letztlich nicht besiegen. Im Jahr 2010 verstarb Isabelle Caro.


Kino im Dialog

Ort: Apollo Kino in der Pontstraße

Datum: Montag, 6. Juli 2015, 20.15 Uhr

Eintritt: 4 Euro

Tickets: an der Abendkasse oder unter <link http: www.apollo-aachen.de kid-smv>www.apollo-aachen.de/kid-smv


Im Anschluss stehen Mitarbeiterinnen der Suchthilfe Aachen für Fragen zur Verfügung.


Veranstalter: Suchthilfe Aachen, Apollo Kino, Entertainment Kombinat GmbH Berlin


Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90