Aktuelles

"Kirchenleitung im Gespräch" am 7. September in Jülich

Wie soll die EKiR zukünftig arbeiten? - Diskussionen über die Zukunft der Landeskirche in den Regionen

Die Landessynode im Januar 2014 wird konkrete Maßnahmen beschließen, die außerordentliche Landessynode, die vorab am 23. November tagt, wird die Weichen stellen: Wie soll die Evangelische Kirche im Rheinland zukünftig arbeiten? Wie kann sie trotz der notwendigen Kürzungen von 35 Prozent der Ausgaben auf landeskirchlicher Ebene eine Kirche der Verkündigung, der Seelsorge und des Eintretens für Andere bleiben? Von den geplanten Kürzungen auf landeskirchlicher Ebene sind die Gemeinden und Kirchenkreise nicht unmittelbar betroffen, da sie über ihre Finanzen selbst entscheiden: Die Kirchensteuerhoheit liegt in der rheinischen Kirche bei den Gemeinden. Diese finanzieren die Arbeit auf Kirchenkreis- und landeskirchlicher Ebene durch prozentual festgelegte Umlagen.

Regionale Informationsveranstaltungen

Um über den Prozess zu informieren und um Anregungen für die Werkstatt für Zukunftsfragen am 28. September aufzunehmen, sind vorher im September sechs regionale Informations- und Diskussionsveranstaltungen unter dem Titel "Kirchenleitung im Gespräch" geplant. Eingeladen sind die Presbyterien, Kreissynodalvorstände und Landessynodalen, dazu sind auch haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende sowie Mitarbeitervertretungen und an Kirche Interessierte willkommen.

Der Informationsveranstaltung "Kirchenleitung im Gespräch", die dem Kirchenkreis Aachen am nächsten liegt, findet statt am

Samstag, 7. September
um 14.30 Uhr
in der Christuskirche
Düsseldorfer Straße / Schirmerstraße
52428 Jülich

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90