Aktuelles

Kulturaustausch zwischen Kochtöpfen bringt seit 25 Jahren Frauen zusammen

Internationale Kochgruppe bietet in Herzogenrath perfekten Rahmen zum Kennenlernen - Neues Kochbuch zum Jubiläum der Flüchtlingshilfe jetzt erschienen

Gemeinsam kochen verbindet, auch über Sprach- und Ländergrenzen hinweg, denn Kochen braucht nicht viele Worte. Und bietet so den perfekten Rahmen, sich kennenzulernen und über die gemeinsame Sprache des Gemüseputzen und Kochtopfrühren auch über andere Dinge ins Gespräch zu kommen. Die internationale Frauenkochgruppe des Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Herzogenrath und der Volkshochschule (VHS) Nordkreis liefert den besten Beweis dafür. Seit 25 Jahren kochen hier Frauen, die unter anderem aus afrikanischen Ländern, der Türkei, Syrien, Iran, Irak, Afghanistan und seit vergangenem Jahr der Ukraine nach Herzogenrath gekommen sind, mit deutschen Frauen zusammen.

Entstanden ist das Angebot 1998. Fünf Jahre zuvor hatte sich aus der evangelischen Gemeinde in Kohlscheid heraus die Flüchtlingshilfe Herzogenrath mit der Flüchtlingsberatungsstelle gegründet. Den hier engagierten Ehrenamtlichen war von Anfang an klar, dass es neben der Begleitung und Unterstützung bei Behördengängen oder dem Erlernen der deutschen Sprache auch Angebote brauchte, bei denen Geflüchtete miteinander in Kontakt kommen können. So ist die internationale Frauenkochgruppe entstanden, die mit immer wechselnden Teilnehmerinnen bis heute besteht. Für Sigrid Loose, die aktuelle Leiterin der Gruppe, ist es gerade die Mischung und die Dynamik in der Gruppe, die sie so erfolgreich macht. „Hier kommen deutsche Frauen, Migrantinnen, die schon länger hier leben und Frauen, die neu in Herzogenrath sind und über die Flüchtlingshilfe kommen, zusammen. Manche kommen nur ein paar Mal, andere bleiben länger dabei, manche bleiben irgendwann weg und neue Frauen kommen dazu.“

Die Gruppe trifft sich einmal im Moment, seit zwei Jahren in der Schulküche der ehemaligen Realschule in Kohlscheid. Gekocht wird ein dreiteiliges Menü, bei dem jeder Gang aus einem anderen Land stammt. Die Köchin, von der das jeweilige Rezept stammt, ist an diesem Abend Chefin am Herd. Die anderen Frauen helfen bei der Zubereitung, schauen zu und lernen über das jeweilige Gericht und seine Zutaten und Zubereitung auch etwas über die Köchin und ihr Heimatland. Dazwischen wird über alles Mögliche geredet: Wie heißt du? Woher kommst? Hast du Familie?... Dabei nutzen und erweitern die Frauen ihre Deutschkenntnisse oder, wo dolmetschen untereinander, wo die deutschen Worte noch fehlen. Im Anschluss wird gemeinsam an einer langen, hübsch gedeckten Tafel gegessen, weiter geredet und das nächste Treffen und Essen geplant. Es sei so viel mehr als nur gemeinsam zu kochen, sagt Sigrid Loose. Aus Fremden werden so Freundinnen, aus einer neuen Umgebung ein Stückchen Heimat.

33 Rezepte aus den vergangenen fünf Jahren in neuem Kochbuch

Über die Jahre ist eine beachtliche Sammlung an Rezepten entstanden, die bereits in drei Kochbüchern veröffentlicht worden sind. Zum 30-jährigen der Flüchtlingsberatung gibt es nun Nummer vier, mit 33 Rezepten aus den vergangenen fünf Jahren, beigesteuert von 28 Frauen aus dem Iran, Irak, Türkei, Afghanistan, Syrien, Ukraine und Deutschland. „Das Kochbuch spiegelt wider, wie auch unsere Treffen sind. Außerdem sollten möglichst viele verschiedene Frauen und Länder vertreten sein“, sagt Sigrid Loose. Es ist unterteilt in Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts. Über jedem Rezept steht von wem das Rezept ist und aus welchem Land es stammt. Dazu jeweils noch ein wenig über die jeweilige Verfasserin. Alle Rezepte sind in der Gruppe erprobt und die meisten noch einmal von Sigrid Loose nachgekocht, um sie auch im Foto appetitlich in Szene zu setzen.

Zu beziehen ist das Kochbuch „Internationales Kochen der Frauen. Kulturaustausch zwischen Kochtöpfen“ gegen einen Kostenbeitrag von fünf Euro ab dem Jubiläum der Flüchtlingshilfe am Pfingstsonntag über die Flüchtlingshilfe Herzogenrath, Telefon: 02406/93067, E-Mail: Fluechtlingshilfe.Herzogenrath@gmx.de.

Jubiläum der Flüchtlingshilfe Herzogenrath am Pfingstsonntag, 28. Mai

Vor 30 Jahren initiiert durch Ehrenamtliche des Internationalen Ökumenischen Arbeitskreises hatte die Ev. Flüchtlingsberatung ihre Geburtsstunde im Lukas-Gemeindezentrum in Kohlscheid. Heute besteht die Flüchtlingsberatung in einer Kooperation zwischen Ev. Lydia-Gemeinde Herzogenrath und Diakonischem Werk im Kirchenkreis Aachen. Der Jubiläums-Gottesdienst zum 30-jährigen Bestehen, mit anschließendem Empfang, wird gefeiert

am Pfingstsonntag, 28. Mai, 11 Uhr
im Lukus-Gemeindezentrum Kohlscheid, Lutherstraße 10, in Herzogenrath.

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90