Aktuelles

Mose. Historische Gestalt oder fiktive Konstruktion?

Vortragsreihe in der Immanuelkirche zum Bild des Moses in der Bibel und in der Kunst - Nächste Termine am 16. und am 23. März, jeweils um 19.30 Uhr

 

Theologisches Forum Immanuelkirche

Vortragsreihe zum Bild des Moses in der Bibel und in der Kunst

Im Dezember 2022 wurde in der Immanuelkirche in Aachen das neue Altarfenster eingebaut. Der Stuttgarter Glaskünstler Lukas Derow hat die Begegnung Mose mit Gott im brennenden Dornbusch dargestellt.

Dies gibt Anlass für eine dreiteilige Vortragsreihe, die sich mit der Gestalt des Moses in der Bibel und seiner Darstellung in der Kunstgeschichte und der Glasmalerei beschäftigt. Sie ist eine Veranstaltung der Ev. Kirchen­gemeinde Aachen / Bereich Süd in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Stadtakademie Aachen. 

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Sie finden in der Immanuelkirche (Siegelallee 2, 52066 Aachen) statt.

Termine

Donnerstag, 16. März 2023, 19.30: Mose in der Kunst – ein Gang durch die Kunstgeschichte
Dr. John Nicholls (Kunsthistoriker und Theologe, Aachen)

Unser Bild von Mose ist geprägt durch große Historienfilme wie „Die zehn Gebote“. Charlton Heston als weißhaariger Mann mit langem Bart, majestätisch und kraftvoll: verkörpert er den idealen Überbringer des Gesetzes?
Ein Blick auf Darstellungen in der Kunst vom 3. Jahrhundert bis in unsere Gegenwart verrät, dass die Figur des Moses vielfältiger ist und in unterschiedlichen Kontexten auftaucht. Anhand ausgesuchter Beispiele wollen wir das Mose-Bild der Kunstgeschichte ergründen und nach seiner Faszination auch in heutiger Zeit fragen.

Donnerstag, 23. März 2023, 19.30 Uhr: Darstellungen des Moses und anderer biblischer Figuren in der Glasmalerei vom 19. bis 21. Jahrhundert
Luzia Schlösser (Leiterin des Dt. Glasmalerei-Museums / Linnich)

Die Glasmalerei mit ihren Botschaften in Farbe und Licht bereichert seit vielen Jahrhunderten Kirchenräume und Profanbauten. Die Lebens- und Glaubensbotschaften der erzählenden und figürlichen Bild- und Formensprache des Mittelalters wurden im Laufe der Zeit durch neue Techniken und Bildkompositionen ergänzt oder abgelöst.
Luzia Schlösser stellt das Fenster von Lukas Derow in diese Traditionen und zeigt, wie er in seinen Werken tradierte Formensprache mit neuen Techniken verbindet.

Kontakt

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

Andreas Schäffer

Ehrenamtlicher Vorstand

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90