Aktuelles

Online-Umfrage: Wie sehen Presbyteriumswahlen in Zukunft aus?

Jetzt auf ekir.de teilnehmen und sieben Fragen beantworten - Diskussionsforum zusätzlich geschaltet - Ergebnisse fließen in Beratungen der Landessynode ein

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landeskirchenamt beschäftigen sich derzeit intensiv mit der Frage: "Wie sehen Presbyteriumswahlen in Zukunft aus?"

Denn die jüngsten Presbyteriumswahlen in unserer Kirche im Jahr 2012 haben manche Fragen zur künftigen Gestaltung des Wahlverfahrens aufgeworfen. So fand in 60 Prozent der Wahlbezirke keine Wahl statt. Außerdem konnten im Vergleich zu 2008 deutlich weniger Kandidatinnen und Kandidaten für das Presbyteramt gewonnen werden.

Nächste Presbyteriumswahl ist im Jahr 2016

Die Kirchenleitung hat deshalb entschieden, bis zur Landessynode 2014 grundsätzliche Aspekte des Wahlverfahrens zu überprüfen und eine Gesetzesvorlage für die Synode zu erarbeiten. Dazu hat am 15. Juni eine Online-Umfrage auf den Internetseiten der Landeskirche begonnen. Unter untenstehendem Link können auch Sie daran teilnehmen!

Eine der sieben Fragen, zu denen die Kirchenleitung auf diesem Weg bis Ende August ein Stimmungsbild erfragt, lautet: „Soll auch dann eine Presbyteriumswahl stattfinden, wenn keine Gegenkandidatinnen und -kandidaten zur Verfügung stehen?“ Zu den Fragen gibt es Erläuterungen und jeweils Argumente pro und contra.

  • Mitmachen unter:

<link http: www.ekir.de presbyteriumswahlumfrage>www.ekir.de/presbyteriumswahlumfrage

Die Umfrage endet am 31. August 2013.

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90