Aktuelles

Projekt TANDEMmia bringt junge und alte Menschen zusammen

Ehrenamtlicher Besuchsdienst des Diakonischen Werkes - Senioren bei der Bewältigung ihres Alltages unterstützen - Motivierte Ehrenamtler gesucht

Ein Tandem ist ein Fahrrad, das Menschen in Kontakt bringt, denn man kann es nur zu zweit fahren. Und Menschen in Kontakt zu bringen, das ist auch das Ziel des neuen Projektes TANDEMmia, ins Leben gerufen vom Diakonischen Werk im Kirchenkreis Aachen. TANDEMmia ist ein ehrenamtlicher Besuchsdienst für Seniorinnen und Senioren.

Vereinsamung und Pflegebedürftigkeit entgegenwirken

Das Projekt wendet sich an ältere Menschen ab 65 Jahren, die in Aachen zuhause leben wollen und Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags benötigen. Vereinsamung, Überschuldung, Pflegebedürftigkeit und Krankheit sollen entgegengewirkt werden. Besonders einkommensschwache Senioren, die kaum an Regelangeboten partizipieren können, stehen im Fokus. Zur Zielgruppe gehören auch Personen mit Behinderung oder Mobilitätseinschränkung, die ihr Zuhause kaum verlassen können und unter Isolation leiden. Das Projekt TANDEMmia möchte mit seinen freiwillig Mitarbeitenden dazu beitragen, dass diese Menschen möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung verbleiben können. Das Projekt TANDEMmia soll auf die besuchten Senioren belebend, gesundheitsfördernd und pflegepräventiv wirken, denn die Ehrenamtlichen wirken krank machender Einsamkeit entgegen, indem sie ihren älteren Partnern eine Beziehung auf Augenhöhe bieten. Verschiedene gemeinsame Unternehmungen sollen die Senioren dazu ermuntern, ihren Alltag aktiv zu gestalten. Außerdem helfen die Ehrenamtlichen auch beispielweise bei Arztbesuchen, dem Ausfüllen von Anträgen oder dem Einkauf.

Motivierte Mitmenschen gesucht

Für das Projekt werden noch motivierte Mitbürgerinnen und Mitbürger gesucht, die Interesse daran haben, ältere Mitmenschen ehrenamtlich zu begleiten. Für die Tätigkeit sind vor allem Schlüsselqualifikationen wie wertschätzende Kommunikationsfähigkeit, Einfühlungsvermögen und Verbindlichkeit gefordert. Die Ehrenamtlichen werden beim ersten Hausbesuch von der Projektleitung vorgestellt und begleitet. Für eine erfolgreiche Vermittlung sind gegenseitige Sympathie und Akzeptanz eine grundsätzlicheVoraussetzung. Hilfreich sind auch gemeinsame Interessen und Vorlieben. Üblicherweise wird dann von den TANDEMmia-Partnern ein- oder zweimal in der Woche ein Besuch vereinbart.

Begleitung und Fortbildungen an gemeinsamen Schulungsabenden

Einmal monatlich lädt die Projektleitung zu einem Schulungsabend für die Ehrenamtlichen ein, in denen die Ehrenamtlichen reflektieren, sich gegenseitig unterstützen und von der Projektleitung begleitet werden. Außerdem dient der Abend dazu, die Ehrenamtlichen fortzubilden. In Absprache mit den Freiwilligen werden Themen wie Kommunikation / Gesprächsführung, ein Erste Hilfe-Kurs, Wohnraumanpassung, Pflegeberatung, Ernährung und Bewegung im Alter, Umgang mit Trauer, Dementielle Veränderungen, typische Alterskrankheiten usw. von Fachreferenten praxisnah vorgestellt und besprochen.

Die Glücksspirale finanziert das Projekt unter START drei Jahre lang degressiv (80/60/40%), die gewoge AG trägt einen Teil dazu bei, der Rest wird aus Eigenmitteln des Diakonischen Werkes finanziert.

<link http: www.diakonie-aachen.de external-link-new-window external link in new>Zur Webseite des Diakonischen Werkes

<link file:652 download file>Flyer zum Projekt TANDEMmia

<link file:653 download file>Einleger für SeniorInnen

<link file:654 download file>Einleger für interessierte Ehrenamtler

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90