Aktuelles

Reform der Kirche, Verantwortung für die Welt und die Weitergabe des Glaubens

Vorschau: Die rheinische Landessynode beginnt am 10. Januar in Bad Neuenahr - Fünf Vertreter aus dem Evangelischen Kirchenkreis Aachen entscheiden mit

Nach dem Jahreswechsel sieht die Evangelische Kirche im Rheinland dem ersten wichtigen Termin 2016 entgegen: der Landessynode in Bad Neuenahr. Das oberste Leitungsgremium der Landeskirche tagt vom 10. bis 15. Januar. Es setzt sich aus 213 stimmberechtigten Synodalen zusammen. Darunter sind auch fünf Vertreter aus dem Evangelischen Kirchenkreis Aachen: Superintendent Hans-Peter Bruckhoff, Pfarrer Guntram Schindel, Dr. Matthias Quarch, Axel Schneider und Susanne Degenhardt.

Themenjahr "Reformation und die Eine Welt" beginnt

Mit der Landessynode eröffnet die rheinische Kirche das Themenjahr der Reformationsdekade 2016: „Reformation und die Eine Welt“. Im Rheinland wie bei den westfälischen und lippischen Nachbarn hat das Jahr den griffigen Titel: „Weite wirkt!“ Und unter diesem Motto steht auch das sechstägige Treffen. Die Synode greift an verschiedenen Stellen und mit verschiedenen Formaten die drei großen Themen der Ökumenischen Bewegung auf: die Reform der Kirche, die Verantwortung für die Welt und die Weitergabe des Glaubens.

Konzepte für Jugendarbeit und Unterstützung für Gemeinden

Die Synodalen, die aus den 38 rheinischen Kirchenkreisen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland kommen, werden sich unter anderem mit einem neuen Konzept für die landeskirchliche Jugendarbeit und mit den Plänen zur Schaffung einer neuen Einrichtung für gemeindeunterstützende Dienste befassen. Beide Punkte stehen im Zusammenhang mit den im Januar 2015 von der Landessynode beschlossenen Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung auf landeskirchlicher Ebene. 

So geht es neben vielen theologischen Fragen beispielsweise auch um die Verkleinerung der Kirchenleitung und um die Reduzierung der Zahl der Abteilungen im Landeskirchenamt sowie um die Frage, welche Schlüsse die rheinische Kirche aus dem Abschlussbericht einer Visitation durch Gäste aus der weltweiten Ökumene zieht. Diese hatten im Sommer die Evangelische Kirche im Rheinland besucht und ihre Beobachtungen und Anregungen in dem Bericht zusammengefasst, über den die Landessynodalen nun beraten werden.

Vor Beginn der Synode treffen sich in Bad Neuenahr auf Einladung der rheinischen Kirche Leitende Geistliche ihrer europäischen Partnerkirchen zwei Tage lang, um über Flüchtlingsfragen zu diskutieren.

Die Plenarsitzungen der Landessynode vom 10. bis 15. Januar sind in der Regel öffentlich.

 

<link http: www.ekir.de www service pressekonferenz-19567.php external-link-new-window external link in new>Weitere Informationen zur Landessynode finden Sie hier

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90