Aktuelles

Sehnsucht nach Lichtblicken in unserem Leben

Superintendent Bruckhoff wünscht in seinem Weihnachtsgruß Kraft und Zuversicht - "Das Licht, das mit diesem Kind in die Welt gekommen ist, leuchtet mitten in der Dunkelheit"

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Geschwister,

das diesjährige Motiv der Weihnachtskarten der Difäm von Anna Arlamova, Kolyadka – alter ukrainischer Weihnachtsbrauch, weckt die Sehnsucht nach Lichtblicken in unserem Leben: Licht, das wir suchen und Licht, das wir selbst geben, so wie die Menschen auf der Karte. Diese gelebte Sehnsucht nach Licht hält das Menschliche in uns wach.

Zu welcher Unmenschlichkeit wir fähig sind, erleben wir in einem furchtbaren Ausmaß im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine mit seinen weitreichenden Folgen, in den vielen Kriegsregionen dieser Erde und in dem Elend der Flüchtlingsströme und der Hungersnöte weltweit. Wir haben Grenzen überschritten, die unsere Existenz global bedrohen. Der Klimawandel fordert seine Opfer bereits seit Jahrzehnten auf der südlichen Halbkugel. Im letzten und in diesem Jahr erfahren wir selbst in Flutkatastrophen, Hitzeperioden und Waldbränden, wie schnell und gewaltig die Klimakrise Grundlagen unseres Lebens und Wirtschaftens zerstört und verändert. 

Auch die heilige Weihnacht damals war eine dunkle Nacht, in der Maria und Josef mit dem Kind keine Herberge fanden. Und kurz nach der Geburt sind sie auf der Flucht vor den gewalttätigen Machthabern, die auch vor einem Kindermord nicht zurückschreckten.

Das Licht, das mit diesem Kind in die Welt gekommen ist, leuchtet mitten in der Dunkelheit. „Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friedefürst; auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein auf dem Throne Davids und in seinem Königreich.“ (Jesaja 9,5).

Ich wünsche Ihnen und Euch weiterhin die Kraft und die Zuversicht, dieses Licht der Weihnacht hineinzutragen in unsere Zeit und die Hoffnung, die dieses Kind gebracht hat, durchzuhalten. Ich danke Ihnen und Euch für alle Begegnungen und die erfahrene Gemeinschaft und wünsche Ihnen und Euch eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und einen behüteten Übergang in das Neue Jahr.

Pfarrer
Hans-Peter Bruckhoff

(Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Aachen)

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90