Aktuelles

Sind Kapitalismus und Klimaschutz vereinbar?

Mittwoch, 18. Oktober, 18 Uhr

Aus der Reihe Einwände - mit Ulrike Herrmann, Wirtschaftsredakteurin bei der „tageszeitung“ (taz), als Referentin.

Reihe „Einwände!“ Sind Kapitalismus und Klimaschutz vereinbar?

18.10.2023 18:00 - 20:30

Veranstalter: Evangelisches Erwachsenenbildungswerk

Ansprechpartner/-in: simone.graff@ekir.de, 0241 453 - 162

Ort: Haus der Evangelischen Kirche

Gebühren: Eintritt frei

Demokratie und Wohlstand, ein längeres Leben, mehr Gleichberechtigung und Bildung: Der Kapitalismus hat, so zumindest die Position unserer Referentin Ulrike Herrmann, viel Positives bewirkt. Zugleich ruiniere er jedoch Klima und Umwelt. „Grünes Wachstum“ soll die Rettung sein, aber die Wirtschaftsredakteurin der Tageszeitung taz hält dagegen. Ihre These: Der Ökostrom aus Solarpaneelen und Windrädern wird nicht reichen, um permanentes Wachstum zu befeuern. Die
Wirtschaft muss schrumpfen. Verzicht wäre jedoch das Ende des Kapitalismus, weil er nur stabil ist, solange es Wachstum gibt. Die Industrieländer müssen sich also von Kapitalismus und Wachstum verabschieden und eine Kreislaufwirtschaft anstreben, in der nur noch verbraucht wird, was sich recyceln lässt. Ulrike Herrmann beschreibt in ihrem Vortrag, wie man sich dieses grüne Schrumpfen vorstellen könnte.

Termin: Mittwoch, 18.10.2023 | 18.00 - 20.30 Uhr

Ort: Haus der Evangelischen Kirche Frère-Roger-Straße 8-10, 52062 Aachen

Referentin: Ulrike Herrmann, Wirtschaftsredakteurin bei der „tageszeitung“ (taz)

Bitte melden Sie sich an, damit wir Sie bei Bedarf über Änderungen informieren können.

Kontakt

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

Andreas Schäffer

Ehrenamtlicher Vorstand

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90