Aktuelles

Unsere Hilfe für Ukrainerinnen und Ukrainer in Aachen

Ein Jahr nach dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine hat das Diakonische Werk im Kirchenkreis Aachen e.V. seine Angebote für geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer ausgeweitet.

Neben den bestehenden Sprach- und Integrationskursen der Werkstatt der Kulturen hat die Diakonie über ihr Interkulturelles Zentrum der Nadelfabrik – kurz Inzel – Orientierungsangebote für Geflüchtete eingerichtet und das Angebot weiter aufgestockt. So gibt es eine Freitagsgruppe, die sich insbesondere an Menschen aus der Ukraine richtet und in der sie gemeinsam Museen, Kinos oder andere Städte besuchen oder ihre Lebenserfahrungen austauschen können. Die Teilnahme ist für alle kostenfrei.

Außerdem hat das Diakonische Werk eine Kooperation mit dem Verein Ukrainer in Aachen aufgebaut. Im Zuge der Zusammenarbeit singen beispielsweise der Chor des Vereins und der Chor der Diakonie „InCHORsiv“ gemeinsam und planen gemeinschaftliche Auftritte.

Zum 1. März 2023 startet in der Werkstatt der Kulturen zudem ein ganz neues Angebot: Eine Online-Streetworkerin wird über einen eigenen Kanal in den sozialen Medien Kontakt zu Ukrainerinnen und Ukrainern in Aachen aufbauen und ihnen Tipps und Hilfestellungen bei Fragen rund um das Leben in Aachen geben. Dabei geht es genau so um Fragen zu Anträgen und Behördengängen wie um Freizeit- und Hilfsangebote.

„Unsere Aufgabe ist auch ein Jahr nach Beginn des Kriegs Ukrainerinnen und Ukrainern das Ankommen in Aachen zu erleichtern und sie in dieser Ausnahmesituation zu begleiten wie wir es in unserem Fachbereich Migration, Werkstatt der Kulturen seit 20 Jahren für viele Migrantinnen und Migranten tun “, so Heike Keßler-Wiertz, Vorständin des Diakonischen Werks.  

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

N.N.

Sprecher:in des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90