Aktuelles

Menschenrechte vor Profit!? Was bringt das Lieferkettengesetz im Lebensmittelbereich?

Dienstag 8. November 18.30 Uhr

Menschenrechtsverstöße auf Kakaoplantagen - moderne Formen der Sklaverei im italienischen Orangenanbau - Vortrag von Fachpromotorin für Globale Wirtschaft und Menschenrechte

Kinderarbeit auf Kakaoplantagen, moderne Formen der Sklaverei im italienischen Orangenanbau, Vertreibung von Menschen für den Palmölanbau.

Menschenrechtsverstöße sind keine Seltenheit in weltweiten Wertschöpfungsketten. Das gilt auch für die Lieferketten der Lebensmittel, die täglich auf unseren Tellern landen. Mit dem 2021 vom Bundestag verabschiedeten Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz werden große Unternehmen in Deutschland zur Achtung der Menschenrechte im Auslandsgeschäft verpflichtet. Was sieht das Gesetz vor? Wie steht es um seine Umsetzung? Wie bewertet die Zivilgesellschaft seine Durchsetzungsstärke? Und welche Entwicklungen zu verbindlichen Regeln für Unternehmensverantworten zeichnen sich auch internationaler Ebene ab?

Ort: Annastraße 35, Aachen

Referentin: Eva-Maria Reinwald
Fachpromotorin für Globale Wirtschaft und Menschenrechte beim SÜDWIND-Institut in Bonn

In Kooperation mit dem Bündnis FAIRhandeln Aachen https://fairhandeln.info/

Anmeldung

 

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90