Aktuelles

"Weil Arbeit nicht vom Himmel fällt..."

Solidaritätskollekten beginnen am 3. und 4. Mai 2014 - Kollekten für Langzeitarbeitslose in evangelischen Gemeinden auch das ganze Jahr über möglich

Auch in diesem Jahr startet wieder die Solidaritätsaktion

"Weil Arbeit nicht vom Himmel fällt... sind wir gefragt!"

der Evangelischen und Katholischen Kirche zugunsten der Arbeitslosen-, Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekte in der Region Aachen. "Trotz der Meldungen über einen wirtschaftlichen Aufschwung dürfen wir in unserem Bemühen um arbeitslose Menschen nicht nachlassen", sagt Pfarrer Hans-Peter Bruckhoff, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Aachen. Gerade Geringqualifizierte und ältere Arbeitnehmer haben nach wie vor große Schwierigkeiten, einen Arbeitsplatz zu finden. Insbesondere Langzeitarbeitslose brauchen eine intensive und fundierte Qualifizierung. Durch Mittelkürzungen der Bundesagentur für Arbeit und Veränderungen in der Arbeitsmarktpolitik sind die Angebote der Projektträger in Gefahr. Bruckhoff: "Die Projekte in unserer Region brauchen deshalb weiterhin unsere Solidarität und Unterstützung!"

Deshalb rufen die beiden großen Kirchen im Raum Aachen ein weiteres Mal zu Spenden und Kollekten auf. Das traditionelle Kollektenwochenende im Bistum Aachen findet am 3./4. Mai 2014 statt. Dieses Wochenende dient nicht nur dem Einwerben von Spenden, sondern vielerorts stellen sich Initiativen den Gemeinden vor und die Langzeitarbeitslosigkeit wird zum Thema. Die eingeworbenen privaten Mittel unterstützen die kirchlichen Projekte darin, Maßnahmen wie eine qualifizierte Bildungs- und Beschäftigungsarbeit mit Langzeitarbeitslosen besser zu finanzieren. Kirchliche Arbeitslosenarbeit erhebt den Anspruch, die Betroffenen besonders stark in ihrer Würde anzunehmen und zu fördern - knapper staatlicher Unterstützung zum Trotz.

Soli-Kollekten in den evangelischen Gemeinden das ganze Jahr über möglich

In den evangelischen Gemeinden können Kollekten aber auch das ganze Jahr über frei für diesen Zweck bestimmt werden, zum Beispiel auch bei Trauungen, Taufen oder Gemeindefesten. "Bitte machen Sie Gebrauch davon, geben Sie Materialien über die kirchlichen Arbeitslosenprojekte weiter oder spenden Sie selbst für diesen Zweck", ruft Superintendent Bruckhoff auf. "Die Gesellschaft muss die demoralisierende Wirkung von Langzeitarbeitslosigkeit auf die betroffenen Menschen wahrnehmen, und ihnen können wir mit diesen Kollekten und Spenden helfen."

Auch Sie können die Arbeitslosenarbeit in Ihrer Region mit einer Spende unterstützen, und zwar an das

Spendenkonto "Solidarität für Arbeit"
Pax Bank Aachen
IBAN: DE 5437 0601 9300 0010 5074
BIC: GENODED1PAX

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90