Aktuelles

Wir bitten um Spenden für Studierende in Not!

Evangelische Studierendengemeinde unterstützt ausländische Studierende in schwierigen Lebenssituationen - Schon vergleichsweise kleine Summen können große Probleme lösen - Herzlicher Dank an bisherige Spender

Eine Studentin aus Kamerun kann die Stromrechnung nicht bezahlen. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und  ihrem Baby in einem kleinen Studentenapartment.  Ein junger Student aus Syrien leidet an einer chronischen Erkrankung und braucht dringend Medikamente,  für die er kein Geld hat.

Für ausländische Studierende, die hier in Aachen in Not geraten, hat die Evangelische Studierendengemeinde ein umfassendes Beratungs- und Hilfsangebot. Kornelia von Kaisenberg, Referentin für ausländische Studierende, erfährt dabei immer wieder, dass die Finanzierung des Lebensunterhaltes viele Studierende, vor allem aus Entwicklungsländern, vor große Probleme stellt. Können die jungen Menschen ihren Lebensunterhalt durch Jobben neben dem Studium in der Regel noch selbst bestreiten, wird dies aber in Prüfungszeiten und in persönlich schwierigen Situationen, wie zum Beispiel bei Krankheit manchmal unmöglich.

Studierende, die aus ärmeren Ländern oder Kriegsgebieten stammen, können dann keine Unterstützung aus ihrer Heimat bekommen. In Deutschland sind sie nicht BAföG-berechtigt. Damit diese meist sehr begabten und engagierten jungen Menschen ihr Studium trotz aller Schwierigkeiten fortsetzen und abschließen können, ist finanzielle Hilfe notwendig. Die Evangelische Studierendengemeinde  kann dank ihrer Spenden schnelle und unbürokratische Hilfe leisten im Krankheitsfall, bei Arbeitslosigkeit oder einem Todesfall in der Herkunftsfamilie.

Im Jahr 2012 gewährte die ESG 56 jungen Menschen die dringend benötigte Hilfe

"Oft sind es Mietrückstände oder der ausstehende Krankenkassenbeitrag, der die Studierenden vor unlösbare Probleme stellt", weiß Kornelia von Kaisenberg. "Schon eine vergleichsweise kleine Summe von 150 Euro hilft diesen jungen Menschen aber enorm weiter." Die ESG unterstützt ausländische Studierende unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit. "Viele von ihnen kommen aus den Ländern des Südens, darunter auch Katholiken, Muslime und Hindus", sagt die Beraterin. Manche von ihnen besuchen nur einmal die Beratungsstelle der ESG, andere kommen über einen längeren Zeitraum. 56 Studierende unterstützte die Studierendengemeinde im Jahr 2012 mit Geldern aus dem Nothilfefonds.

Danke für Ihre Spenden!

Damit der ESG Hilfsfonds Studierende in Not auch weiterhin unbürokratisch und schnell unterstützen kann, benötigt er auch in diesem Jahr wieder Spenden. Das Geld kommt  zu 100% den Studierenden in Not zu gute. Unter den Spendern waren in der Vergangenheit zum Beispiel die Theatergruppe der Ev. Kirchengemeinde in Brand, der Kirchenkreis Aachen, die Ev. Frauengruppe Aachen und diverse Einzelspender. Ihnen gilt der herzliche Dank der ESG und der von ihr unterstützten ausländischen Studierenden!

Wenn auch Sie die Nothilfe für ausländische Studierende der ESG fördern wollen, lautet die Kontoverbindung:

Ev. Studierendengemeinde

Sparkasse Aachen
BLZ 390 500 00                 
Kto-Nr. 161 494 03

Verwendungszweck: „Spende für ausländische Studierende“

 

Ansprechpartnerinnen

  • Ansprechpartnerin ist: Kornelia von Kaisenberg, Referentin für ausländische Studierende, E-Mail: <link>esg-kaisenberg@rwth-aachen.de
  • Studierende können sich außerdem wenden an: Shohana Subrin Islam, Studentische Ansprechpartnerin aus Bangladesch, E-Mail: <link>subrin.islam@rwth-aachen.de

 

<link internal-link internal link in current>Mehr über die ESG

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90