Aktuelles

Leben mit der Katastrophe: Fukushima 6 Jahre danach

Vortrag und Diskussion mit der japanischen Journalistin Mako Oshidori am Sonntag, 19. Februar, 15.30 Uhr im Haus der Ev. Kirche

Japan kommt nicht zur Ruhe. Im Dezember bebte erneut mehrfach die Erde. Ein Warnschuss, den aber
die Regierung Abe nicht hören sondern weiterhin das Land massiv auf Atomkurs bringen will. Dennoch:
Sechs Jahre nach der Katastrophe sind erst 2 der 54 Reaktoren wieder in Betrieb. Dies ist ein Teilerfolg des Widerstandes der Bevölkerung, von dem man hierzulande leider sehr wenig hört.


Deshalb haben wir Mako Oshidori, investigative Journalistin aus Tokyo, eingeladen, um uns aus erster
Hand über die wahre Situation in ihrem Land zu berichten. Über das schwierige Leben der Menschen in
der Präfektur Fukushima,… über die Lage im havarierten Kraftwerk und seine Arbeiter, … über den Betreiber TEPCO und die Rolle der Kontrollbehörden … über alles, was in den Massenmedien inzwischen kaum noch vorkommt.

Veranstalter: Initiative 3 Rosen e.V., Aachen; Sayonara Genpatsu Düsseldorf e.V.

Unterstützer: Greenpeace Aachen, Evangelische Kirchengemeinde Aachen, Aikido-Gruppe im AJC

 

  • <link file:16302 download file>Flyer zur Veranstaltung (PDF)
  • <link http: leben-mit-der-katastrophe-fukushima-6-jahre-danach external-link-new-window external link in new>Mehr Infos dazu im Netz
Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90