Aktuelles

Stadt Herzogenrath für Ukraine-Krisenmanagement ausgezeichnet

Leiter des Europäischen Dekanates der Ukrainischen Orthodoxen Kirche verleiht kirchliche Medaille - Pfarrer Frank Ungerathen gestaltete ökumenischen Gottesdienst mit

Die Stadt Herzogenrath hat die Medaille der Heiligen Kyrill und Methodius erhalten. Die symbolische kirchliche Auszeichnung verlieh Erzpriester Volodymyr Chayka, Leiter des Europäischen Dekanates der Ukrainischen Orthodoxen Kirche, während eines ökumenischen Gedenkgottesdienstes für die Opfer des russischen Angriffskrieges an Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian, der diese stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger annahm. Die Auszeichnung soll den Dank der ukrainischen Bevölkerung für die besonderen Verdienste der Stadt Herzogenrath in Zeiten des Krieges zum Ausdruck bringen. Nach Dormagen ist die Roda-Stadt erst die zweite Kommune in Nordrhein-Westfalen, die diese Würdigung erhält.

"Solidarität mit Ukrainerinnen und Ukrainern ist ungebrochen"

„Im Namen aller Herzogenratherinnen und Herzogenrather bedanke ich mich sehr herzlich bei Erzpriester Volodymyr Chayka für die Medaille“, sagt Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian. „Wir fühlen uns sehr geehrt, als erst zweite Stadt in NRW für unseren Einsatz und Umgang mit unseren ukrainischen Mitmenschen ausgezeichnet worden zu sein. Es zeigt, wie außerordentlich stark unsere städtische Gemeinschaft ist und wie sehr wir hier zusammenhalten. Unsere Solidarität mit allen Ukrainerinnen und Ukrainern ist weiter ungebrochen.“

Pfarrer Frank Ungerathen engagiert sich intensiv in der Flüchtlingsarbeit

Am Gedenkgottesdienst in der Herzogenrather Herz-Jesu-Kirche nahmen rund 60 Gläubige unterschiedlicher Konfessionen teil. Gestaltet wurde die Messe von Erzpriester Volodymyr Chayka, Pfarrer Frank Ungerathen von der Evangelischen Lydia-Gemeinde und Pfarrer Ralf Schlösser von der Pfarrei St. Willibrord in Merkstein. Pfarrer Frank Ungerathen engangiert sich besonders intensiv für Geflüchtete in der Region, unter anderem in der Flüchtlingsberatung der Evangelischen Lydia-Gemeinde Herzogenrath und als Synodalbeauftragter für Flüchtlingsarbeit des Ev. Kirchenkreises Aachen sowie als Vorsitzender des synodalen Ausschusses für Diakonie und Öffentliche Verantwortung. Die Flüchtlingsarbeit der evangelischen Kirchengemeinde und das Engagement Pfarrer Ungerathens wurde kürzlich auch in einer ZDF-Reportage dargestellt.

(Text: Diana Worm / Stadt Herzogenrath; C. Braun / Kirchenkreis Aachen)

 

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 90

N.N.

Sprecher:in des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90