Aktuelles

"Wellcome"-Team unterstützt junge Familien

Aachener Wellcome-Team erhält 4000-Euro-Spende der Aktion „Lichtblicke“ – Praktische Hilfe im Alltag gibt Müttern von Neugeborenen die dringend notwendige Entlastung

Als Felix zur Welt kam, war die Freude der Eltern riesig. Doch im Stress mit dem Neugeborenen fehlte Beate W. oft eine helfende Hand. Der Kleine war ein sehr unruhiges Kind, und nach fünf Monaten fühlte die junge Mutter sich völlig erschöpft. „Als ich da für sechs Wochen die Unterstützung von Wellcome bekommen habe, hat mir das unheimlich gut getan“, erzählt die Aachenerin heute. In einem Tragetuch schlummert ihre jetzt zehn Wochen alte Tochter. „Nach Jettes Geburt bekomme ich wieder einmal pro Woche vormittags Besuch von einer Ehrenamtlerin“, berichtet Beate W. „Sie betreut den Großen, der jetzt 21 Monate alt ist, geht mit ihm spazieren, spielt mit ihm – das ist für mich wieder eine große Entlastung.“

Hilfe, wie sie sonst Familie, Freunde oder Nachbarn leisten würden

Seit 2010 hilft das Aachener Wellcome-Team Familien nach der Geburt eines Kindes, mit und ohne Migrationshintergrund, aus allen sozialen Schichten, ob in schwierigen Lebenslagen oder einfach im Babystress zwischen Schlafmangel, Haushalt und eifersüchtigen Geschwisterkindern. Für seine erfolgreiche Arbeit hat das Team, in dem zwölf Mitarbeiterinnen tätig sind, von der Aktion „Lichtblicke“ jetzt eine Förderung in Höhe von 4000 Euro erhalten. „Darüber sind wir sehr glücklich, denn wir finanzieren unsere Arbeit ausschließlich aus Stiftungs- und Spendengeldern“, sagt Wellcome-Koordinatorin Hiltrud Schlömer. „Trotz der tollen Spende ist die Finanzierung für 2012 auch noch nicht gesichert, so dass wir dringend weitere Unterstützung benötigen.“ Schlömers Helferinnen sind Studentinnen ebenso wie Hausfrauen, Berufstätige und Rentnerinnen, alle mit Erfahrung im Umgang mit Kleinkindern. Für maximal drei Monate gehen sie in die Familien, ein bis zwei Mal in der Woche für einige Stunden, so wie es sonst Verwandte, Freunde oder Nachbarn zur Unterstützung tun würden. „Es ist ein Problem, dass die eigenen Eltern, Geschwister oder Freunde oft über das ganze Land verstreut wohnen und Eltern von Neugeborenen ganz allein oft überfordert sind“, weiß die Sozialpädagogin. „Manche sind auch neu nach Aachen gezogen und kennen hier noch niemanden. In solchen Situationen springen wir ein.“

Gelegenheit für Mutter, auch mal etwas für sich zu tun

Annemie Steves hilft von Anfang an bei Wellcome mit und betreut gerade ihre fünfte Familie. „Ob ich mich um das Baby kümmere oder um ältere Geschwister, der Mutter Anregungen gebe den Alltag mit den Kindern zu gestalten oder ihr die Gelegenheit verschaffe, zwischendurch einmal etwas für sich zu tun – unsere Hilfe richten wir immer passgenau auf die Familie aus“, sagt die 55-Jährige. Einer alleinerziehenden Studentin hat sie zum Beispiel schon geholfen und einer Familie, die das dritte Kind bekam und kurz vor einem Umzug stand. „Ich arbeite einfach gern mit Kindern“, erzählt sie. „Es ist einfach fantastisch, wie viel Spaß und Freude ich von den Familien zurückbekomme.“

Weitere Ehrenamtlerinnen und Spenden gesucht

Die Unterstützung von Wellcome können alle Familien mit einem Kind im Alter von unter einem Jahr in Anspruch nehmen. Träger von Wellcome Aachen ist die Evangelische Familienbildungsstätte, Zentrum für Familien, an der Martin-Luther-Straße 16. Frauen, die gerne ehrenamtlich in dem Projekt helfen wollen, können sich an das Zentrum für Familien, Tel. 5152949, wenden.

Informationen finden sich im Internet auf der Seite des <link http: www.zentrum-fuer-familien-aachen.de external-link-new-window>Aachener Zentrums für Familien und unter <link http: www.wellcome-online.de external-link-new-window>www.wellcome-online.de

Ansprechpartner:innen

Heike Keßler-Wiertz

Vorständin

Geschäftsstelle
Reichsweg 30
52068 Aachen

0241 / 56 52 82 91

Pfarrer Erik Schumacher

Sprecher des Vorstandes

0241 / 56 52 82 90